Ansicht von Schönau

Suchen auf bad-heilbrunn.de

Aktuelles aus dem Kräuterpark

Unser Bistro-Café am Kräuterpark mit Kräuterladen ist immer einen Besuch wert!

Das Programm Juli bis November


2. Bad Heilbrunner Kräuterzauber am 23.7.2017
zur Anmeldung für Aussteller und Aktuere


Neu: wir verkaufen ab sofort hochwertige, handverlesene und schonend getrocknete Tee- und Würzkräuter aus dem Park!


1. Bad Heilbrunner Kräuterzauber war ein Erfolg


Trotz des zeitweiligen Regens war der 1. Bad Heilbrunner Kräuterzauber ein Erfolg. An zahlreichen Ständen konnten sich die zahlreichen Besucher informieren, einkaufen oder sich mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Besonders gut kam auch das Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsenen an. Viele positive Rückmeldungen von Standbetreibern und Besuchern lassen auf eine Neuauflage 2016 hoffen. Rechts in der Dia-Show ein paar Impressionen.

Kurs "Kräuterpädagogik BNE" erfolgreich abgeschlossen


Am 20. Juni 2015 wurden im Rahmen des 1. Bad Heilbrunner Kräuterzaubers von Bürgermsieter Thomas Grüdl Urkunden an die erfolgreichen Teilnehmer des letzten Kurses Kräuterpädagogik übergeben.

Stand beim Lernfest in Benediktbeuern auch diesmal ein voller Erfolg


Auch dieses Jahr war der Kräuter-Erlebnis-Park zusammen mit der Kräuter-Erlebnis-Region auf dem Lernfest vertreten. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass das Angebot "Kräutersalz selbt herstellen" hervorragend angenommen wurde. Trotz des kühlen und anfangs regnerischen Wetters war der Stand durchgehend belagert. Und während die Kinder eifrig mit dem Mörser arbeiteten, bekamen die Eltern fachkundige Auskunft rund ums Thema Kräuter.

Delegation des LEADER-Forum Oberbayern-Süd besucht den Park


Hochrangige Vertreter aus Ministerien und LEADER-Manager besuchten am 24.9.2013 den Kräuter-Erlebns-Park. Dieser gilt als Vorzeigeprojekt für Maßnahmen der regionalen LEADER-Aktionsgruppen in ganz Oberbayern, wie Sebastian Wittmoser vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim betonte.

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)