Ansicht von Schönau

Suchen auf bad-heilbrunn.de

Benediktbeurer Rezeptar

Hier wachsen die Pflanzen des alten Benediktbeurer Kloster-Rezeptars aus dem 12. Jahrhundert.

Benediktbeurer Receptar - Übersetzung es Originaltextes (Auszug)


1. Für den Magen
Dem sein Magen weh tut, der siede Haselwurz [Asarum europaeum] mit Wasser und trinke das.

2. Für die Lunge
Dem die Lunge weh tut oder die Leber, der nehme Blätter des Donrstrauches [Hundsrose Rosa canina] und Bertram [Anacyclus officinarum] und Hirschhorn und mische das gut mit Wein oder mit warmem Wasser und trinke das spät und früh (abends und morgens).

3. Für den Husten
Wem der Husten weh tut, der nehme Fenchel [Foeniculum officinale] und stoße das in einem Mörser mit Wasser und trinke das über neun Tage hinweg.

4. Der viel Auswurf [beim Husten] hat
Der viel Auswurf hat, der nehme Dill [Anethum graveolens] und zerreibe ihn mit Honig, Wasser und benetze den Kopf damit.

5. Der sehr stark erbricht
Der sehr stark erbricht, der nehme man Brennnesselsamen [Urtica dioica] und trinke den mit warmem Wein.

6. Für die der Nase
Dem die Nase stinkt [Nasengeruch], der nehme Taubenmist und stoße den mit Essig und gebe das in die Nase.

7. Für dem Mund
Wenn dein Mund so stinkt, nimm Schwertlilien [Iris-Art] und gib sie in alten Wein und wasche den Mund oft damit.

8. Für den Stein
Wenn du willst, dass der Stein der [in] dem Menschen wächst, ganz verschwindet, ohne dass man ihn aufschneidet, so nimm frisch abgezogenes Hasenfell und dazu den Schweiz, der darin ist, und brenne das alles zu Pulver in einem Topf [Tongefäß] und nimm dann das Pulver in ein anderes Gefäß mit warmen Wein und trinke das. Davon verschwindet der Stein.

9. Zu dem Pfeil
Wenn Du willst, dass ein Pfeil oder ein Dorn, der in dem Menschen ist, herauskommt, so nimm Eberraute [Artemisia abrotanum] und Hasenschmalz und die Blüte von der Ackerbohne [Vicia faba] und mach ein Pflaster und binde es über die Wunden so geht die Pfeilspitze auf und über sich. [So kommt der Pfeil direkt heraus (über sich = über den Weg den er eingedungen ist)]

10. Zu dem Haupt
Wenn dir dein Haupt gebrochen [zerbrosten] ist, so nimm Betonie [Stachys officinalis] und stoße sie sehr gut und binde sie an die Stelle, wo der Bruch ist. Du darfst es nicht zu fest dran [18r] binden. Sie wirkt so stark, dass das Haupt sehr schnell heilt.


11. Für die Augen
Wenn dir deine Augen weh tun und oft tränen, so nimm Betonie [Stachys officinalis] und Weinraute [Ruta graveolens], beide zu gleichen Teilen, mische das zusammen und salbe deine Augen; oder nimm Sellerie [Apium graveolens] mit warmen Brot und lege das auf die Augen.

12. Für die Augen
Dem die Augen dunkel sind der nehme Betonie und [Ruta = Weinraute gestrichen] lege sie in warmes Wasser und trinke das oft. Das vertreibt das Blut von den Augen. [Bluterguss]

13. Dem die Augen an der Braue verletzt sind, der nehme Silberasche [Antimonoxyd Sb2O3], Essig und Öl, mische das zusammen und streiche das an die Augen des Nachts.

14. Für tränende Augen
Dem sie viel tränen, der nehme Blei und Eiweiß, mische das zusammen und tue es über Nacht in die Augen.

15. Für die Augen
Wenn den Kindern die Flecken in den Augen wachsen, so nimm Fenchel und kaue den und gib ihn dem Kindlein jeden Tag in die Augen, die Flecken vergehen. [Flecken in den Augen = Hornhaufleck

16. Bei Harnwegsentzündung
Wenn du nicht urinieren kannst, so nimm Schafswolle in der Größe eines Schafsvlies und siede sie mit Wein und drücke den Wein aus und lege sie auf den Leib und die Geschlechtsteile, so heiß als möglich, so kommt der Harn schnell.

17. Für den Bauch
Wer im Bauch Schmerzen empfindet, der nehme Betonie, siede sie mit Ziegenmilch, esse sie mit Schweineschmalz, trinke Katzenminze [Nepeta cataria] mit Honig. Die Würmer und andere Krankheiten werden aus dem Leib vertrieben; oder nimm Springwolfsmilch [Euphorbia lathyris] und siede sie in Wasser, dass das Wasser schäumend bleibt und trinke das.

18. Für die Hüfte
Wenn dir in der Hüfte weh ist, so nimm Ziegenmist mische ihn mit Honig und salbe die Hüfte damit.

19. Dem die Beine anschwellen
Wenn dir die Beine anschwellen, so nimm Weinraute und zerreibe sie mit Honig und mit Salz und salbe dich damit.


20. Für die Füße
Wenn dir deine Füße weh tun, nimm Beifuß [Artemisia vulgaris], stoße sie mit Entenschmalz und lege es drüber; oder nimm Ochsenzunge [Anchusa officinalis] mit Essig gekocht und binde sie über die Geschwulst.

21. Für die Hände und Füße
Gegen alle Beschwerden, die an den Händen oder Füßen sind, zerreibe Wegerich [Plantago maior – P. lanceolata – P. media ] mit Salz und lege das [den Brei] darauf.

... (weitere Abschitte folgen)

Schlußbemerkung
Cetera recipe in libro tabularum (Stultitia) [Das weitere wirst du im Register finden (Torheit)]

Übersetzung des Orginals für Bad Heilbrunner Naturheilmittel GmbH und Co.KG:
Dr. Johannes Gottfried Mayer
Forschungsgruppe Klostermedizin
Mozartstr 1
97074 Würzburg
Tel. 0931 / 832 64 , mobil 0170 / 166 70 36
Institut für Geschichte der Medizin
der Universität Würzburg
Oberer Neubergweg 10a
0931 / 888 3093
 

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)