Herbstliches Wanderparadies Heilklimapark

Suchen auf bad-heilbrunn.de

BewusstBewegen

Wandern im Heilklima

Rund 40 erlebnisreiche Touren im Herzen des Tölzer Landes versprechen Wandergenuss pur.

  Gesund durch Bewegung im besten Klima Deutschlands


 

Das besondere Heilklima in unserem Heilklimapark Tölzer Land zeichnet sich durch das Vorhandensein von Reizfaktoren wie Kälte- und Höhenreize aus. Hinzu kommen Schonfaktoren wie zum Beispiel die Reinheit der Luft. Die Reizintensität ist durch eigenes Verhalten dosierbar. Wie immer gilt, zu viel des Guten kann schädlich sein. In unserem Online-Portal können Sie sich in Ruhe alle Touren anschauen, GPS-Daten herunterladen oder einen virtuellen Flug entlang der Route machen. Aktuelle Wetterdaten, Wetterarchiv und Vorhersage finden Sie hier.  Bad Heilbrunn ist Mitglied im Verband der Heilklimatischen Kurorte. Hier erfahren Sie mehr über das Wandern im Heilklima.

Herrrlich Wandern in Oberbayern! Zusammen mit den Nachbarorten Bad Tölz, Kochel am See, Wackersberg und Lenggries wurde das Wandergebiet geschaffen, um Gesundheitsvorsorge und Wandergenuss bestmöglich miteinander zu verbinden. Und unser Hausberg, der Blomberg liegt gleich nebenan. Der Heilklimapark Tölzer Land bietet eine große Auswahl an Wanderwegen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden für alle Ansprüche:

  • mit schattigen und sonnigen Abschnitten
  • mit Steigungen und Gefällen
  • in 600 bis 1350 m Höhe sowie
  • im Wald oder in offener Landschaft
  • Flusswandern und entlang von Weihern und Seen
  • Bergwanderungen und Wege im sanft hügeligen Vorland
  • Von Oktober 2012 bis Mai 2013 stand im Adelheidpark eine Luftmessstation des Landesamtes für Umwelt. Für die hervorragend guten Messwerte hat die Gemeinde nun ein Gütesiegel bekommen.
    Hier finden können Sie die Messdaten abrufen.
  • zum Wanderpanorama Blomberg

Fordern Sie die Wanderkarte mit 90-seitigem Booklet bequem und schnell über unsere Prospektbestellseite für nur 3,90 € an.

Förderhinweis: Der Heilklimapark Tölzer Land wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) 

   

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)